ISSN 1864-5682



  WebsiteNews:

Flugzeugführer 2. JG300

Bildquellen: Bernhard Erben

Mit dem Fall OGfr. Karl Erben sind auch ein paar neue Fotos mit Flugzeugführern der 2./ JG300 aufgetaucht, deren Identifizierung eine Bereicherung wäre. Kann mir da jemand helfen?

Bf 109G-10, Borkheide 1945

Gefreiter Karl Erben

Jetzt im November 2015 erhielt ich über den Kontaktbereich meine Website eine eMail aus Deutschland, mit der Anfrage auf Hilfe/ Unterstützung bei der Einordnung des Militärdienstes eines Luftwaffenangehörigen beim JG300. Die Einordnung ging für mich relativ problemlos. Dabei stellte ich wieder fest, dass selbst ehemalige Angehörige des fliegenden Personal nicht richtig unterscheiden konnten zwischen 2./JG300 oder II./JG300. Ich habe es aber korrigieren können und auch einen Einsatzbericht dazu gefunden. Der Gfr. Karl Erben wurde zwar abgeschossen, taucht aber in keiner der Statistiken und Verlustlisten auf. Somit habe ich das Glück, eine wirkliche Ergänzung für die Website zu veröffentlichen.

Bf 109G-6, Wnr.: 20267

OLtn. Robert Plewa 2./ JG200

Ein aufmerksamer Leser im Internet machte mich auf Dokumente bei Wehrmachts-Award.com aufmerksam. Robert Plewas persönlich Dokumente wurde dort vorgestellt. Ich habe mir diese kopiert und zeige an dieser Stelle diese allen interessierten Besuchern.

Me 109G-6, rote "1"

Ltn. Manfred Dieterle, Staffelkapitän 2./ JG300

Mit einem ungewöhnlichen Anstrich ist die rote "1" bekannt geworden. Wie auch die weiße "15" erhielt die Maschine des Staffelkapitäns einen Testanstrich für die Nachtjagd. Bei diesem testanstrich ist es auch geblieben.

Me 109G-10, rote "2", Wnr.: 490642

Fw. Eberhard Gzik, Nickname: "Rita"

Fw. Eberhard Gzik ist mit seiner G-10 "Rita" kein Unbekannter. Allerdings ist bis heute nicht genau bekannt, wieviele Einsätze, Luftsiege und Abschüsse der Jagdflieger hinter sich hat. Es wird wohl auch weiterhin ein Geheimniss bleiben. Der Name taucht auch noch beim Kommando Stamp und JG 7 (Me 262) auf. Wer kann dazu genaueres sagen?

Bf 109G-6 rote "3", JG300?

(Quelle: Jet/ Prop 02.2006, Seite 28/29)

In der oben erwähnten Ausgabe wurde durch den Autor Helmut Vogt eine spekulative JG300 Maschine der 2.JG300 offeriert. Leider kann man die ganze Sache nur schwerlich nachvollziehen, trotzdem bleibt dieser Artikel interessant, sorgt er doch vielleicht auch für eine Diskussion?

 

Die dazu veröffentlichte Grafik entspricht leider nicht den Fotovorlagen © von Herr Harald Scholz.

Me 109G-10, rote "5"

Ltn. Friedrich-Wilhelm Schenk; Nickname: "Timo-Schenko"

Eine Sensation sind schon diese nachfolgenden Fotos. Ich erhielt diese vom Sohn eines ehemaligen Angehörigen - wahrscheinlich einer Versorgungseinheit der I. Gruppe -  Uffz. Pirker soll in dieser Versorgungseinheit gedient haben. Wer weiß mehr dazu?

Me 109G6, rote "6"

Ofw. Arnold Döring bei der 2./JG30

Arnold Döring kam im August 1943 von der Nachtjagdschule Altenburg zur 2./  JG300. Seine ersten Einsätze hatte er bereits in Rußland bei der 8. und 9./ KG53. Im Mai 1944 wechselte er zum NJG2, das später ins NJG3 umbenannt wurde. Arnold Döring benedete den Krieg in englischer Kriegsgefangenschaft.

Ltn. Lutz Jänecke: Bf 109G-14AS, Wnr.: 780909, rote "8"

*22.04.1918 - † 12.09.1944

Per eMail erreichte mich im Oktober 2012 die Lebenskurzgeschichte des ehemaligen Jagdfliegers Ltn. Lutz Jänecke von der 2./ JG300. Viel ist nicht mehr vorhanden, aber doch ausreichend, um hier wieder ein Mosaiksteinchen in das Ganze einzufügen. Ich danke der Familie Jänecke für Ihr Vertrauen.

Me 109G-14AS(?), rote "10",

Fw. Wolfgang Hundsdorfer, Nickname: "Lumpi"

Auch über Fw. Wolfgang Hundsdorfer ist bis heute nur sehr wenig bekannt. Ich konnte einen Luftsieg am 25.07.1044 ausmachen, wo er eine B-25 NE von Linz abgeschossen hat. Die gesamte I./ JG300 war an diesem Tag über Östereich in schwere Luftkämpfe verwickelt.
Copyright © 1998 by BOBO · ISSN 1864-5682 · Tel.: 03341/ 498209 · powered by phpWCMS