ISSN 1864-5682



  WebsiteNews:

Stab/ Kommandeure II./ JG300

Wochenschau.jpg

LineUp II./ JG300

II./JG300 in Löbnitz(?) ....die Deutsche Wochenschau macht Filmaufnahmen, warscheinlich Oktober(?) 1944, die langen Schatten deuten auf noch später hin, insgesamt sind etwa 19 Maschinen zu sehen, alle noch mit der frühen Kabinenhaube, von links beginnend:
  1. weiße "8", beachte den sehr dunklen Anstrich der Maschine, mit rotem RVB ist eventuell eine Fw 190A8 der 7./ JG300, Wnr.: 739219 (?)
  2. schwarze "1", mit rotem RVB, Fw 190A8/R2, Wnr.:682201 der 8./JG300 wahrscheinlich die Maschine von Uffz. Werner Conradt, der bei einem Absturz in Löbnitz tödlich verunglückte
  3. unbekannte Fw 190A
  4. rote oder schwarze(?) "2", bei letzterer Ziffer wäre es der Flugzeugführer Ofw. Rouup, 8./JG300
II./JG300 lineup ....  a Deutsche Wochenschau (German Newsweek) newsreel October(?) 1944. Overall there are about 19 aircraft in this scene, all equipped with the early canopy.The first few visible from the left are:

  1. White "8", Fw 190A8 with Wnr.: 739219 of 7./JG300, note the very dark camouflage and the red RVD band
  2. Fw 190A8/R2 Black "1" with Wnr.: 682201 from Uffz. Werner Conradt. Note the red RVD band. He deathly crashed with his a/c at 18.10.1944 in Löbnitz.
  3. unidentified
  4. Red or black "2"; probably the mount of FF Ofw Rouup.
 

Bilder aus der Anfangszeit der II./ JG300

Beginn2IIJG300x.jpg
Piloten und Offiziere der II./JG300 in Rheine (Februar/ März 1944?) stehen hier in Erwartung eines hohen Besuchers.
Im Vordergrund v.l.n.r: Hptm. Kurt Peters, 2x unbekannt und Stabsarzt Dr. Günther Przionka. Genau in der Mitte des Bildes mit dem rechten angewinkelten Arm könnte Ltn. Karl (Charlie) Schick sein.
BeginnIIJG300x.jpg

Überwiegend Flugzeugführer und Bodencrews aus der gelichen Zeit und gleichen Ort sind auf diesem Foto zu sehen:

Von links nach rechts, beginnend mit der vordersten Reihe:
unbekannt, unbekannt, Uffz. Herrmann, Uffz. Anton Gaismayer, Uffz. Knobloch, Ofw. Richard Löffgen. Der in der Mitte zusehende Brillenträger ist warscheinlich Ltn. Georg Schmitt (später Staffelkapitän der 6./ JG300)

Liegeplätze II./ JG300

Time

Place

Typ

07.43 - 20.4.44 Rheine Fw 190A-4/5/6/7/8 G-2,3
21.04.44 - 07.06.44 Dortmund Fw 190A-4/5/6/7/8 G-2,3,8
07.06.44 - 12.06.44 Merzhausen Fw 190A-4/5/6/7/8 G-2,3
12.6.44 - 15.06.44 Frankfurt/Main Fw 190A-4/5/6/7/8 G-2,3
15.6.44 - 12.07.44 Unterschlauersbach Fw 190A-5/6/7/8 G-2,3,8
13.7.44 - 28.08.44 Holzkirchen Fw 190A-5/6/7/8 G-2,3,8; F-8
Me 109G-4,6
29.8.44 - 22.09.44 Erfurt-Bindersleben Fw 190A-5/6/7/8 G-2,3,8; F-8
Me 109G-4,6
23.9.44 - 03.10.44 Finsterwalde Fw 190A-7/8, F-8
04.10.44 - 22.1.45 Löbnitz/ Bitterfeld Fw 190A-7/8, F-8; Fw 190D-9
23.01.45 - 25.01.45 Schönfeld-Seifersdorf/ Liegnitz Fw 190A-7/8,9; F-8; Fw 190D-9
26.01.45 - 06.04.45 Adlholz/ Amberg Fw 190A-7/8,9; F-8Fw 190D-9
08.04.45 - 13.04.45 Straubing Fw 190A-7/8,9; F-8; Fw 190D-9
14.04.45 - 18.04.45 Holzkirchen Fw 190A-8,9; F-8; Fw 190D-9
19.04.45 - 08.05.45 Ainring Fw 190-8,9; F-8; Fw 190D-9

Historie II./ JG300

Gebildet im 7.43 in Rheine als II./JG Hermann,  später als II./JG300 geführt.

Formed 7.43 in Rheine as II./JG Hermann, later know as II./JG300 in structur of

Stab II./JG300
4./JG300
5./JG300
6./JG300

Mit wenigen eigenen Flugzeugen bis 12.43 operierend und dann als Aufsitzergruppe der II./JG1. Im August 1944 wurden die meisten FF der 6./JG300 zur  8./NJG11 umgewandelt. Ab 7.44 zur II.(Sturm)/JG300 umgebildet und ausgerüstet. Im 08.44 wurde die II.Gruppe auf 4 Staffeln umstrukturiert:

Didn´t have its own aircraft until 12.43, and until then, shared those used by II./JG1. In August 1944 most of 6./JG300 was used to form 8./NJG11. Known as II.(Sturm)/JG300 from 7.44. In 8.44 increased to 4 staffeln:

5./JG300 unverändert
6./JG300 unverändert
7./JG300  aus 4./JG300 gebildet
8./JG300 neu (9.44)

unchanged 5./JG300
unchanged 6./JG300
from the old 4./JG300 7./JG300
new (9.44) 8./JG300

Wurde als JGr.300, mit III./JG300 am 30.04..45 umgebildet. Was being reorganised as JGr.300, together with III./JG300 on 30.04.45.

Fw 190D-9/11 beim Stab JG300?

Fw190Dgruene4-c.jpg

Fw 190D of II./JG300

Die II.Gruppe des JG300 flog ausschließlich Flugzeuge vom Typ Fw190A/D. Selbst in der Frühzeit der JG300 - damals noch als Nachtjagd-Versuchskommando "Herrmann" bezeichnet - wurden die Flugzeugtypen Fw190A-3 bis A-9 nur in der zweiten Gruppe eingesetzt. Die Fw190D-9/11 konnte bis heute nicht anhand von Fotos oder/ und Dokumenten bei der II./ JG300 nachgewiesen werden. Nur durch einige Interviews und Recherchen wurden mit Sicherheit bisher 4 ehemalige Flieger der II./JG300 nachgewiesen, die diese Maschine geflogen haben. Anhand von gezielten Fragen und der Vergleich mit anderen Maschinen dieses Typs haben wir eine Rekonstruktion der Fw190D-9 anfertigen lassen.

 The II./JG300 exclusively flew only airplanes of the type Fw190A-3 to A-9 ares since her foundation as NJVK "Herrmann" in 1943. No pictures from II./JG300 are exist as proof to fly the Fw190D-9/11. But this type was flown by at least 4 pilots. It was confirmed by Interwies and enquiries. The colour picture of a Fw 190D-9 is a reconstruction  became by pilots memories of uses.

 

hier gibt es mehr zu lesen/ read more

Jagdgruppe 300, eine Fiktion?

JG300.jpg

Es ist schwer einzuschätzen, ob die Bildung der JGr.300 jemals durchgeführt wurde. Es gibt dazu aber Dokumente der Luftflotte 6, die diese Fiktion wahrheitlich erscheinen lassen, allerding war der Krieg am 8.Mai 1945 vorbei. Man beachte die Datumsangben der Befehle und des Telegramms.

Daraus resultiert auch bei einigen "Experten" die Zuordnung von Jagdflugzeugen des JG53 zum JG300. Abgestellte Maschinen in Ainring/ Österreich werden schnell und voreilig zu solchen des JG300/ JGr.300. Die Befehlsgewalt lag zwar auf dem Papier beim noch existierenden Stab/ JG300, aber ich bezweifel energisch, dass es jemals zu einer solchen "Vereinigung" zur JGr.300 gekommen ist.

JGr300.jpg
Luftflotte6-7-5-1945-Teil2a.jpg
Luftflotte6-7-5-1945-Teil1a.jpg
Luftflotte6-7-5-1945-Teil3a.jpg

Major Alfred Lindenberger

Gruppenkommandeur der ii./ JG300

FotoLindenberger-1.jpg

Alfred Lindenberger

Major Alfred Lindenberger, (ein 47jähriges Weltkrieg-I-Ass mit insgesamt 12 Siegen) flog seit Juni 1944 für das JG 3.

Ende Juni(?) 1944 wurde er zum JG300 versetzt.Im Oktober wurde der Kommandeur der II./JG300.


Am 28. September 1944 errang er einen bestätigten Luftsieg über eine B-17 über Hildesheim und über eine P-51 Mustang in der Nähe von Quedlinburg, bevor er selber am gleichen Tag in einem Luftkampf mit P-51-Jägern abgeschossen und verwundetet wurde.


Aufgrund seines Alters und seiner Unerfahrenheit im modernen Luftkampf flog er am meisten seiner Einsätze als Flügelmann.
Major Lindenberger konnte zwei US- Bomber B-24 am 17. Dezember 1944 über Olmnitz abschießen.

 

Ab Februar 1945 flog Lindenberger keine Einsätze mehr.

Wehrpass-Lindenberger-1.jpg
Beisetzung-Löfgen-und-Felske.-Mitte-Peters-rechts-Lindenberger.jpg
Lindenberger-und-Wetterfrosch-JG-300.jpg
Copyright © 1998 by BOBO · ISSN 1864-5682 · Tel.: 03341/ 498209 · powered by phpWCMS